Ratgeber

Wissenswertes zur Pflege hilfsbedürftiger Igel in der Herbst und Winterzeit:  zum Merkblatt

 

Der Sachkundenachweis  gemäß §11 Absatz3 des Landeshundegesetzes NRW:

Hunde, die ausgewachsen eine Widerristhöhe von mindest. 40 cm oder ein Gewicht von mind. 20 kg erreichen, müssen der zuständigen Behörde angezeigt werden. Des Weiteren muss die Halterin oder der Halter die erforderliche Sachkunde, die Zuverlässigkeit, die Kennzeichnung des Tieres durch einen Mikrochip und eine abgeschlossene Haftpflichtversicherung der Behörde nachweisen. Der Nachweis der Sachkunde kann bei, von der Tierärztekammer benannten Tierärzten erteilt werden.

Die Sachkundeprüfung kann auch in unserer Praxis abgelegt werden. Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin.

Zur Vorbereitung auf die Prüfung, kann der Fragenkatalog zur Sachkundeprüfung bei der Tierärztekammer Westfalen-Lippe eingesehen werden. Dieser Fragenkatalog ist von www.tieraerztekammer-wl.de

 

Der EU-Ausweis wird benögtigt für Hunde, Katzen und Frettchen, die innerhalb der Europäischen Union reisen. Dieser Pass muss dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, d.h. das Tier muss mittels Mikrochip identifizierbar und die Kennzeichnungsnummer im Pass eingetragen sein. Neben den Angaben zum Tier und seinem Besitzer muss der Pass den tierärztlichen Nachweis enthalten, dass das Tier über einen gültigen Tollwutschutz verfügt. Informationen zum Gesetzestext beim Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Bonn

Wir bedanken uns, für Ihre Treue am Aktionstag Impfen für Afrika
An diesem Tag spendete Ihre Tierarztpraxis die Hälfte der Impfeinnahmen an Tierärzte ohne Grenzen. Das Gute daran: Tierärzte ohne Grenzen e.V. unterstützt mit den Spenden Menschen in Afrika,die von der Nutztierhaltung leben.